Enthärtungsanlagen 40 m³/h DoppelEnthärtungsanlage

Fast jeder Wirtschaftsbetrieb der größere Mengen an Wasser verbraucht, benötigt eine Wasseraufbereitungsanlage. Kommunales Wasser ist kostenintensiv, Wasser aus einem eigenen Brunnen enthält unerwünschte Inhaltsstoffe. Unternehmen aus dem Nahrungsmittelbereich, der Lebensmittelproduktion, Zuckerindustrie, aber auch Getränke und Tafelwasserhersteller benötigen aufbereitetes Wasser. Groß-Wäschereien, die Metallverarbeitung, Papierindustrie, Futtermischwerke und Holzverarbeiter benötigen filtriertes Wasser. In der Energieherstellung, für Kesselspeisewasser, ist ebenfalls eine Aufbereitung des Rohwassers erforderlich.

Praxis Beispiel,  der Kunde, eine Großwäscherei, hat bereits seit über 25 Jahren mehrere Anlagen von REWASIT im Einsatz. Eine Anlage musste im Zuge von Kapazitätserweiterungen erneuert werden.

Wasser mit dem Wäschereien waschen darf grundsätzlich nur einen geringen Härtegrade von ca. 2-3° deutsche Härte enthalten. In diesem Fall enthält das Grundwaser zusätzlich sehr viel Eisen und Mangan. Um Eisen und Mangen besser herausfiltern zu können, ist vor der Filtration ein Oxidator zur CO2 Anreicherung erforderlich.

Nach der Enteisenung und Entmanganung folgt eine 40 m/h Enthärtungsanlage, in der zur einfachen Enthärtung des Wassers sogenannte Na-Austauscher eingesetzt werden. Diese sind mit stark sauren Kationenaustauscher-Harzen gefüllt, die die härtebildenden Calcium- und Magnesiumionen binden und im Austausch dafür Natriumionen an das Wasser abgeben können. Da die Kapazität der Harze begrenzt ist, tritt nach einer gewissen Aufbereitungsmenge eine Erschöpfung ein und die Harze müssen regeneriert werden. Dazu wird eine Kochsalzlösung (8-12 % NaCl) eingesetzt, die durch den hohen Überschuss von Na-Ionen in der Lage ist, den Austauschvorgang umzukehren. Ist eine kontinuierliche Versorgung mit Weichwasser erforderlich, wird die Enthärtung als Doppelanlage (Pendelanlage) ausgeführt, d. h. es steht immer ein regenerierter Filter zum Betrieb zur Verfügung, wenn der andere Filter erschöpft ist.
Wir fertigen Einzel- und Doppelanlagen für manuellen, halb- und vollautomatischen Betrieb. Bei der Halbautomatik muss die Regeneration von Hand ausgelöst werden, der Regenerierprozess läuft aber automatisch ab. Bei der Vollautomatik kann die Regeneration nach einer vorgewählten Zeit oder Aufbereitungsmenge oder über eine Qualitätsmessung im Weichwasser ausgelöst werden.

Nach der Enthärtung erfolgt eine Verschneideeinrichtung. Die Brunnenpumpe wird durch einen Druckbehälter angesteuert. Das Schaltbild ist auf VA-Rahmen mit Einzelventilen vorgebaut, die  Ansteuerung erfolgt automatisch. Die Verrohrung erfolgte in PE in verschiedenen Nennweiten. Die Anlage verfügt über einen 20 m³ VA-Vorlagebehälter. Die Gesamte Steuerung mit Bus-Anbindung wurde bei uns konzipiert.

3 D Zeichnung, Filterbehälter Enthärtungsanlage. Ø 3200 mm x 3000 mm Zylindrische Höhe, 4500 mm Gesamthöhe

40m³/h Enthärtungsanlage mit Einzelventilansteuerung

25 m³/h Doppelenthärtungsanlage mit Zentralsteuerventilen

25m³/h Enthärtungsanlage mit Einzelventilansteuerung